Stakeholder-Dialog für ein Stahlwerk

 

Als regional verwurzeltes Traditionsunternehmen wollte ein Stahlwerk seine vielfältigen Aktivitäten in ein Nachhaltigkeitsmanagement zusammenführen. Dieses sollte auf vorhandene Konzepte und Managementsysteme beruhen und einen Querschnittscharakter haben. Es sollte für die interne Steuerung und die Nachhaltigkeitskommunikation nach innen und nach außen dienen.

Bei der Entwicklung dieses Konzepts haben wir angeregt, externe Anspruchsgruppen einzubinden. Die Idee war es eine Vision eines Nachhaltigen Stahlwerks 2030 zu erstellen. Die Ergebnisse sollten der Geschäftsführung strategische Impulse geben und bei der Erarbeitung der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie berücksichtigt werden.

Mit Hilfe einer Stakeholder-Analyse haben wir Vorschläge für die Auswahl der Experten erarbeitet und Interviews mit ihnen durchgeführt. Die dokumentierten Ergebnisse haben wir anhand einer systemwissenschaftlichen Analyse in ein großes Bild integriert und redaktionell in einem Ergebnisbericht mit Empfehlungen zusammengefasst.